Symptom Schultersteife

Die Versteifung der Schultergelenke ist entweder Resultat einer Verschleißerscheinung oder Begleiterscheinung um eine entzündliche Erkrankung mit oder ohne Verkalkung des Schulterbereiches. Betroffen hiervon sind Sehnen, Sehnenansätze, Gelenkkapseln und Schleimbeutel im Schulterbereich. Dabei kann es zu Schädigungen des Schultermantels durch die Entzündung oder aber auch zu Kalkablagerungen an Sehnen- und Muskelansätzen kommen.
Die Krankheit beginnt schleichend. Zu Beginn stehen langsam beginnende Schmerzen, die Schritt für Schritt stärker werden. Langsam entwickelt sich eine Einsteifung des Schultergelenkes, welche zu einer deutlichen Bewegungseinschränkung führt. Besonders Nachts beim Schlafen wirken die Schmerzen stören und rauben dem Patienten den Schlaf.

Rheuma

Weichteilrheuma


Vier Krankheitsbilder

Es werden folgende Krankheitsbilder des Weichteile-Rheumas unterschieden: Fibromyalgie, Schultersteife, Sehnenreuma und die rheumatische Polymyalgie.

Links

Behandlung der Schultersteife

Die anfängliche Behandlung der Schultersteife erfolgt zunächst nichtoperativ (konservative Therapie). Durch gezielte Physiotherapie und Krankengymnastik, lassen sich die meisten Schultersteifen deutlich verbessern. Dabei finden Methoden wie die Kryotherapie (Kältetherapie) Anwendung. Übungen im Wasser, wie zum Beipiel im Bewegungsbad, unter physiotherapeutischer Anleitung können zusätzlich hilfreich sein.
Speziell erarbeitete Trainingsprogramme für zu Hause, die die Patienten in Eigeninitiative durchführen sind sehr sinnvoll.

Je nach Stadium und Schmerzhaftigkeit der Schultersteife behandelt man unterstützend mit Medikamenten wie Entzündungshemmern (sogenannten NSAR - Antiphlogistika) und Schmerzmitteln.
Eine weitere Behandlungsmöglichkeit bei der Schultersteife ist Cortison. Aktuelle Forschungen konnten zeigen, dass niedrig- und gleichmässig dosiertes Cortison in Tablettenform, über etwa 25 Tage eingenommen, den gleichen Effekt hat, wie kürzere höhere Dosierungen. Damit lässt sich eine Hochdosierung dieses mit den bekannten Nebenwirkungen verbundenen Medikamentes vermeiden.
Cortison kann auch als Spritze in das Schultergelenk angewendet werden. Erreicht aber nicht die gleiche Effizienz.