Krankheitsbild: Sehnenrheuma

Dieses Symptom tritt in zwei Formen auf, entweder als bekannte Sehnenscheidenentzündung oder als Sehnenansatzerkrankung. Sie werden durch einseitige Dauerbelastungen oder durch permanente Überanspruchung hervorgerufen. Die Sehnenscheiden sind eine Art Hülle für die Sehnenstränge. Bei dauernden Belastungen reagieren sie mit einer entzündlichen Verdickung. Im Gegensatz dazu kommt es bei einer Sehnenansatzerkrankung zu Entzündungen, wo Sehnen am Knochen anliegen. Bekanntes Beispiel ist der allgemein bekannte "Tennisarm".

Rheuma

Weichteilrheuma


Vier Krankheitsbilder

Es werden folgende Krankheitsbilder des Weichteile-Rheumas unterschieden: Fibromyalgie, Schultersteife, Sehnenreuma und die rheumatische Polymyalgie.

Links

Behandlung der Sehnenscheidenentzündung

Kurzfristig sollten die betroffenen Gelenke ruhig gestellt werden und jede Beanspruchung vermieden werden. Mittelfristig kann eine Klett-Schiene sinnvoll sein, die über die Kompression Beschwerden lindert. Ergotherapie und eine Anpassung der Arbeitsbelastung sind ebenfalls sinnvoll, etwa durch anderes Arbeitsgerät oder längere Pausen während der Arbeit usw. Bei Musikern hilft lockeres Warmspielen oder Aufwärmübungen der Hände und Handgelenke vor dem eigentlichen Spiel, um der Sehnenscheidenentzündung vorzubeugen.
Bei chronischen Beschwerden können auch lokale Betäubungsmittel Lokalanästhetika verschrieben und gespritzt werden, oder Cortison-Präparate verwendet werden. Besonders bei der stenosierenden Form ist eine operative Spaltung der Sehnenscheide möglich. Bei der chronischen Entzündung wird, im Gegensatz zur akuten Entzündung, Wärme meist als angenehmer empfunden als Kälte. Nichtsteroidale Antirheumatika lindern ebenfalls die Schmerzen und hemmen die Entzündung.