Krankheitsbild: Fibromyalgie

Auch als Muskelfaserschmerz bekannt, ist die Fibromyalgie eine schmerzhafte Muskel-Sehnen-Erkrankungen. Die Verspannungen können sich auf den ganzen Körper erstrecken. Desweiteren treten oftmals Beschwerden, wie Kopfschmerzen oder Schlafstörungen auf. Diese können durch psychische Faktoren - wie Stress - hervorgerufen werden und stellen neben den körperlichen Beschwerden ein zusätzliches Problem für den Patienten dar.

Rheuma

Weichteilrheuma


Vier Krankheitsbilder

Es werden folgende Krankheitsbilder des Weichteile-Rheumas unterschieden: Fibromyalgie, Schultersteife, Sehnenreuma und die rheumatische Polymyalgie.

Links

Behandlung des Muskelfaserschmerz, der Fibromyalgie

Die Fibromyalgie ist durch medizinische Maßnahmen nicht heilbar. Typischerweise werden Schmerzmittel verschrieben, deren dauernde Anwendung jedoch die Gefahr des Medikamentenmissbrauchs, der Sucht sowie unabsehbarer Folgeschäden durch die Dauermedikation mit sich bringen.

Es werden weiterhin eingesetzt:

  • Patientenschulung, Nutzung der Möglichkeiten von Selbsthilfeorganisationen
  • kognitiv-verhaltenstherapeutische Schmerztherapie
  • eine ausreichende schmerzlindernde Therapie unter dem Einsatz von Antidepressiva; welche die Schmerzschwelle erhöhen.
  • äußerst sparsamer und keinesfalls kontinuierlicher Einsatz von klassischen Schmerzmitteln. Opiatagonisten sind nur mit äußerster Vorsicht einzusetzen; hier liegen derzeit nur Wirksamkeitshinweise für Tramadol vor. Für den Einsatz nichtsteroidaler Antirheumatika (NSAR) liegen keine Hinweise auf eine Wirksamkeit bei Fibromyalgie vor.
  • eine systematische Belastungssteigerung durch Sporttherapie (Herz-Kreislauftraining und Funktionstraining), empfohlene Ausdauersportarten: Walking, Radfahren, Schwimmen, Aquajogging
  • psychologische Therapie in Form von Hypnotherapie, geleitete Imagination, therapeutischem Schreiben
  • Funktionstherapie / Krankengymnastik, teilweise mit sehr langsam steigenden Anforderungen, angesichts des teilweise erheblichen Schmerzpegels.
  • physikalische Therapie (Balneo- und Spa-Therapie)
  • Ganzkörperwärmetherapie, Wannenbäder, Thermalbäder
  • Lymphdrainage
  • Entspannungsverfahren (autogenes Training, Meditation), Taijiquan, Qigong und weitere Techniken der Stressbewältigung